Geschichte

  • Verlauf der Gründung der 3. Kompanie

    06.10.1951:
    Oberst Dirksmeier bedauert die schwache Beteiligung der Vorstandsversammlung, wegen der Hackfruchternte waren nur 13 Mitglieder anwesend. Durch das ständige Anwachsen des Bataillons der St. Hubertus Schützenbruderschaft Elsen, zur Zeit 550 Mitglieder, davon 268 in der 1. und 282 in der 2. Kompanie, ist die Aufstellung einer 3. Kompanie erforderlich. Auszug aus dem Protokoll vom 06.10.1951:

    … Punkt 3.) Aufstellung der 3. Kompanie wurde beschlossen. Hauptleute, Kassierer und Schriftführer machen eine Aufstellung, die in der nächsten Versammlung vorgelegt wird.

    07.11.1951: Vorstandssitzung bei Danger:
    Oberst Dirksmeier eröffnet um 20.00 Uhr die Versammlung. Es waren 21 Mitglieder erschienen.
    Punkt 1 der Tagesordnung: Aufstellung der 3. Kompanie. Auszug aus dem Protokoll:

    …Der von der Kommission ausgearbeitete Plan wurde durch Bernhard Linnenbrink eingehend erläutert und dabei der Verlauf der Grenzen für die Kompanien genau aufgezeigt. Folgende Kompaniestärke hat sich ergeben:
    1. Kompanie: 180, 2. Kompanie: 210, 3. Kompanie: 175 Mann. Der Vorschlag wurde angenommen und soll in der Generalversammlung zum Beschluss vorgelegt werden.


    20.01.1952: Generalversammlung im großen Saal der Gastwirtschaft Beine:
    Um 18.15 Uhr eröffnet Oberst Dirksmeier die stark besuchte Generalversammlung der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Elsen. Nach Abhandlung der Tagespunkte: Begrüßung, Totenehrung, Jahresbericht des Schriftführers Nacke und des Kassenberichtes des Kassierers Berg, folgt der Hauptpunkt: “Aufstellung der 3. Kompanie”. Aus dem Protokoll:

    Neueinteilung der Bruderschaft: Die Stärke der Bruderschaft von über 550 Mitgliedern macht die Aufstellung der 3. Kompanie erforderlich. Bernhard Linnenbrink gab die Grenzen der einzelnen Kompanien bekannt. Die Versammlung war mit der Bildung der 3. Kompanie, die die Ortsteile Bruch, Heide und Bühlen umfasst einverstanden. Zum Hauptmann der neuen Kompanie wurde einstimmig Vizefeldwebel Stephan Liekmeyer gewählt.

    Durch diesen Versammlungsbeschluss wurde die 3. Kompanie am 20.01.1952 aus der Taufe gehoben.

    Die am 03.03.1952 stattgefundene Vorstandssitzung bei Elpmann festigte die Grenzen der 3. Kompanie – nachzulesen im Protokoll des Schriftführers Nacke vom 03.03.1952. Auszug:

    … Es wurde nochmals eingehend über die Grenzziehung zwischen den Kompanien debattiert. Dem Antrag von Hauptmann Liekmeyer, die 3. Kompanie rechts der Hauptstraße von der Alme bis Gesseln zu belassen, wurde entsprochen.

  • Die Könige und Königinnen der 3. Kompanie:

    1954 Konrad Norenkemper

    1957 Johannes Rempe und ÄnneTanger

    1958 Hermann Junker

    1961 Alfons Tanger und Thea Wellings

    1966 Wilhelm Elpmann und Hildegard Junker

    1969 Rolf Wellings

    1970 Anton Liekmeier

    1971 Konrad Nornkemper und Annemarie Norenkemper

    1972 Änne Eusterholz

    1979 Herman-Josef Hack und Marlene Dawin

    1981 Dr. Dietrich Jahnke und Irene Markus

    1982 Herbert Dawin und Magret Hack

    1983 Franz Junker und Dorith Asmuth

    1984 Anni Schwarze

    1988 Wilhelm Schäfergockel und Therese Schäfergockel

    1990 Hermann Liggesmeier und Ursula Liggesmeier

    • 1991 Josef Dickhoff und Marlene Dickhoff

    • 1994 Rainer Gubitz und Magret Gubitz

    • 2003 Hermann-Josef Müller und Claudia Müller

    • 2004 Hans-Josef Liekmeier und Birgit Liekmeier

    • 2007 Roman Ruhe und Petra Ruhe

    2009 Ulrich Henkemeyer und Edith Henkemeyer

    2011 Klaus Schäfers und Bianca Schäfers

    2015 Dietrich Jahnke und Inka Jahnke

    Kaiser:

    2003 Wilhelm Schäfergockel